Unsere Philosophie in wenigen Worten

Hier lernen Sie uns kennen

Wer sind wir? Und welche Grundsätze lenken unser tägliches Handeln? Mit der Vorstellung unserer Mission und unserer Unternehmenswerte wollen wir Ihnen zeigen, wie wir ticken. 

Unsere Mission 

Wir sind im engen Dialog mit unseren Kunden und entwickeln Lösungen gemeinsam. 

Unsere familiäre Unternehmenskultur ist eine wahrnehmbare Stärke und prägt unser Denken und Handeln. 

Wir tragen zum Erfolg unserer Kunden bei, weil wir mehr leisten, als von einem Hersteller von Druckfarbe und Chemikalien erwartet wird. 

Unsere Unternehmenswerte 

Connected 

“Verbunden sein” – das bedeutet für uns, dass wir uns ehrlich für die Situation unserer Kunden interessieren und immer gerne für sie erreichbar sind. Um die bestmögliche Lösung für unsere Kunden zu finden, arbeiten hubergroup Mitarbeiter auf der ganzen Welt eng zusammen. Durch diese internationale Kooperation haben wir auch gelernt, interkulturelle Unterschiede zu schätzen und sie positiv in unsere Arbeit zu integrieren.  

Courageous 

Einen Schritt weitergehen, um neue Lösungen und Services zu entwickeln, ist Teil unserer DNA. Wir agieren selbstbewusst und treffen mutige, aber durchdachte Entscheidungen. Wir gehen über unsere Grenzen hinaus, denn nur so können wir mit Innovationen den Markt weiterentwickeln. 

Curious & Creative 

Unsere Kreativität nutzen, um einzigartige Ideen zu wagen – das prägt uns. Denn so können wir mit neuen Herangehensweisen individuelle Lösungen für unsere Kunden entwickeln und gleichzeitig neue Geschäftsfelder erschließen. Selbst wenn nicht alles sofort funktioniert, haben wir dabei keine Angst Fehler zu machen, sondern freuen uns jedes Mal darauf, herauszufinden, wohin uns diese Ideen führen.  

Wir führen Sie zum Erfolg

Wissen Sie schon, wer die hubergroup führt?

Heiner Klokkers
Vorsitzender der Geschäftsführung 

Heiner Klokkers übernahm zum 1. Januar 2018 den Vorsitz der Geschäftsführung der hubergroup und ist zuständig für die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens in neue Märkte innerhalb und außerhalb der Druckfarbenindustrie. Der Diplom-Betriebswirt ist bereits seit 2004 in verschiedenen Positionen bei der hubergroup tätig und seit 2013 Mitglied der Geschäftsführung. Zuvor arbeitete Heiner Klokkers über zehn Jahre im Vertrieb eines internationalen Chemiekonzerns.

Veronika Zelger
Chief Financial Officer (CFO) 

Veronika Zelger trat der hubergroup im Juli 2020 als CFO bei und ist Vorstandsmitglied. Sie leitet die Bereiche Group Finance, Reporting, IT und Recht. Zelger ist eine erfahrene Managerin, die bereits in ähnlichen Positionen in verschiedenen Industriezweigen erfolgreich gearbeitet hat. Nach ihrem Abschluss als Diplom-Kauffrau im Jahr 1998 arbeitete sie auch für eine bekannte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und gründete sogar ihre eigene.

 

Taner Bicer
President Chemicals Division   

Taner Bicer ist seit dem 1. Januar 2018 Mitglied der Geschäftsführung der hubergroup und leitet seit Juli 2020 die Chemicals Division. Zuvor war der Chemieingenieur, der 2014 zur hubergroup kam, bereits mehrere Jahre im Technologiemanagement des Unternehmens tätig. Taner Bicer arbeitet seit über 20 Jahren in der Lack- und Farbenindustrie.

Dr. Dirk Aulbert
Leiter der Regional Business Unit (RBU) Europa und Amerika

Dr. Dirk Aulbert leitet seit dem 1. Januar 2018 die RBU Europa und hat zum 1. Januar 2020 darüber hinaus die Leitung der RBU Amerika übernommen. Er arbeitete vor seinem Einstieg bei der hubergroup 2017 in verschiedenen regionalen und globalen Führungspositionen in der Druckfarbenbranche, seine Tätigkeiten führten ihn unter anderem nach England und Spanien. Er ist promovierter Chemiker und dreifacher Familienvater.

Ashwani Bhardwaj
Leiter der Regional Business Unit(RBU) Asien/Pazifik

Ashwani Bhardwaj leitet seit 2011 die hubergroup RBU Asien/Pazifik und ist seit 2013 als Mitglied der Geschäftsführung tätig. Er kam 1995 als Regional Head of Sales zur hubergroup und durchlief verschiedene Positionen bis er 2007 zum Managing Director der hubergroup Indien wurde. Ashwani Bhardwaj, der einen Abschluss in Naturwissenschaften und Management absolviert hat, ist seit mehr als 30 Jahren in der Druckfarbenindustrie tätig. 

255 years full of innovations

There’s too much to mention, isn’t there?

Seit den ersten Tagen der hubergroup im Jahr 1765 spielt der Mut, etwas Neues auszuprobieren, eine wichtige Rolle im Unternehmen. Damals entschloss sich der Maurer Mathias Mittermayer einen neuen Weg einzuschlagen und in die Farbproduktion einzusteigen. Bereits am 29. November 1765 meldete er sein erstes Patent zur Produktion der Naturfarben Siena-Laque (einem satten Rotgelbton), Berliner Blau, rotem Karmin und der gelben Farbe des Münchner Stadtwappens, die er im In- und Ausland verkaufen durfte. Damit legte er im damaligen Ort Haidhausen bei München den Grundstein für die heutige hubergroup.

Seitdem hat sich natürlich viel getan: Im Jahr 1780 übernahm zunächst Georg Huber, der Schwiegersohn von Mittermayer, das Geschäft und expandierte erfolgreich, bevor er den Betrieb im Jahr 1815 an seinen Sohn Michael Huber (I.) übergab. Unter Michael Huber wurde das Unternehmen schließlich zum ersten Druckfarbenhersteller Deutschlands – denn dank seines engen Kontakts zu Alois Senefelder, dem Erfinder der Lithografie (Steindruck), erkannte Huber die zukünftige Relevanz von Druckfarben früh. Unter dem Namen Michael Huber München wird das Unternehmen bereits in den Folgejahren international bekannt.

Auch die darauffolgenden Huber-Generationen arbeiteten mit Leidenschaft an der Ausweitung ihres Farbenbetriebes: Mit neuen Produktionsstätten, einer kontinuierlich erweiterten Angebotspalette und stetig verbesserten Herstellungstechniken wuchs Michael Huber München weiter. Auch von dem Produktionsrückgang während der beiden Weltkriege erholte sich das Unternehmen schnell: Es baute die Produktionsanlagen wieder auf und spezialisierte sich ab diesem Zeitpunkt vollkommen auf Druckfarben. Schon bald wurde das Firmengelände in Haidhausen deshalb zu klein, sodass der Hauptsitz im Jahr 1965 nach Kirchheim-Heimstetten verlagert wurde.

In den Neunziger- und Zweitausenderjahren gelang mit neuen Standorten in Europa, Südamerika und Asien schließlich der Erfolg auf dem internationalen Druckfarbenmarkt. Ein wichtiger Meilenstein war dabei die Übernahme der Micro Inks Ltd. im Jahr 2006, denn diese ermöglicht uns bis zum heutigen Tag einen Großteil der Rohstoffe für unsere Druckfarben selbst herzustellen. Mit Innovationen wie migrationsarmen sowie mineralöl- und kobaltfreien Druckfarben hat das Unternehmen – inzwischen als hubergroup bekannt – schon früh ökologische Standards gesetzt und ist so zu einem Trendsetter in der Druckindustrie geworden.

Heute gehört die hubergroup zu den führenden internationalen Spezialisten für Lösungen und Technologien rund um Druckfarben, Druckhilfsmittel und Rohstoffe. Zu diesem Erfolg hat nicht zuletzt beigetragen, dass der Mut neue Wege zu gehen, auch nach über 250 Jahren eine wichtige Rolle in unserer täglichen Arbeit spielt. Denn nur so können wir immer wieder innovative Lösungen und Technologien für die Druck- und Verpackungsbranche, die Farben- und Lackbranche sowie für Chemieunternehmen entwickeln.

2020

Die hubergroup hat ihr Geschäft diversifiziert und neben der Division Print Solutions eine eigene Chemie-Division gegründet

2019

hubergroup stellt seine komplette Produktion für Bogenoffsetfarben auf GMP um.

2017

hubergroup wird als erster global agierender Druckfarbenhersteller C2C-zertifiziert und macht Nachhaltigkeit zum Industrie-Standard.

2016

hubergroup macht als erster Druckfarbenhersteller kobaltfreie Druckfarbe zum Standard.

2014

Zusammenschluss aller Unternehmen unter der Marke hubergroup

2010

Mit der 10 Punkte MGA-Garantie schafft die hubergroup einen neuen Sicherheitsstandard für Druckfarben für Lebensmittelverpackungen.

2006

Durch die Übernahme von Micro Inks Ltd. erfolgt eine Rückwärtsintegration: hubergroup stellt nun einen Großteil der Rohstoffe selbst her.

2004

Markteinführung von Feuchtmittelzusätzen für den VOC-freien Druck unter den Namen REDUFIX und SUBSTIFIX

1997

Markteinführung von MGA-Farben

1965

Der Hauptsitz wird nach Kirchheim/Heimstetten verlagert.

1945

Nach dem Weltkrieg werden die Produktionsanlagen wiederaufgebaut und Michael Huber München spezialisiert sich als reiner Druckfarbenhersteller.

1815

Unter Michael Huber (I.) wird die Produktion auf Druckfarben ausgeweitet.

1780

Georg Huber übernimmt den Betrieb und expandiert diesen erfolgreich.

1765

Mathias Mittermayer erhält durch den kurfürstlichen Hof die Bewilligung Farben herzustellen und zu verkaufen.